Bildschirmarbeitsplatz

Statt aufeinander zuzugehen,
wie man’s den Leuten sonst empfiehlt,
solln jetzt sie sich vom Leibe stehen –
ein Virus uns die Nähe stiehlt.

Eins fünfzig Mindestabstand halten,
damit der Keim nicht überspringt
und grad die Schwachen und die Alten
ganz fix in die Bredouille bringt.

Du gehst im Supermarkt zur Kasse,
dass deinen Kauf man registrier?
Dann schließ nicht auf in dieser Gasse –
ein Strich am Boden zeigt: Bis hier!

Ja, um Kontakte zu vermeiden
und zu vermindern die Gefahr,
geh mehr im Feld der Technik weiden
und online manche dir erspar!

Du musst nicht mehr zur Schule sausen
zu deinem Lieblingsunterricht?
Dann einfach von zu Hause browsen,
dass Lehrer Lämpel zu dir spricht!

Die Knete ist dir ausgegangen,
weil Ultimo schon wieder naht?
Stell dich nicht in die Schalterschlangen,
mit Abstand macht’s der Automat!

Und was am Arbeitsplatz zu leisten
aufgrund persönlicher Präsenz,
das schaffen auch zu Haus die meisten
mit ihrer Rechnerkompetenz.

Mach in der gegenwärt’gen Lage
am besten vieles mit ‘nem Klick,
so bremst man diese Wanderplage
und bricht ihr schneller das Genick.

Da heißt es also, Daumen drücken,
dass stets gesund auch das Gerät
und sich nicht selbst durch Hacker-Tücken
ein Virus auf die Hucke lädt!

0