Schlagwort-Archive: Küken schreddern

Hühnerklein

Es sind nicht grad die Borstenviecher
sein idealer Lebenszweck,
doch dafür hat er einen Riecher
fürn Goldgeruch von Hühnerdreck.

In Tausenden genormter Zellen
der Züchter seine Hennen hält,
um so en gros bereitzustellen
den Eiersegen, der da fällt.

Ich würd ihr Los nicht gerne teilen,
denn Fließbandarbeit find ich doof,
auch das nicht derer, die bisweilen
noch Freigang haben auf dem Hof.

Schon gar nicht aber das der Hähne,
die’s Eierlegen nicht gelernt
und die man folglich aus der Szene
(„Nicht auszuschlachten“) schnell entfernt.

Doch nicht auf die „humane“ Weise,
dass ihnen Leiden man erspar –
in diesem rauen Wirtschaftskreise
ist ja der Mensch noch ganz Barbar.

Da schlüpft ein Küken aus der Schale,
in dieser Welt sich umzuschaun,
und landet gleich beim ersten Male
im Müll zerhäckselt und zerhaun.

Es ist ‘ne himmelschrei’nde Schande,
so mit Geschöpfen umzugehn,
doch die Gesetze hierzulande
auf Seiten mehr der Schlächter stehn.

Geschäft gewogen gegen Leben:
Der Fall wird damit meist gelöst,
dem „Unternehmer“ recht zu geben –
egal wie der gesund sich stößt.